Immer Ärger mit der Zuzahlung

Mittlerweile müssen Patienten auf fast alle Präparate eine Zuzahlung leisten. Viele verärgert das. Zusätzlich gelten nicht für alle Versicherten die gleichen Regeln. Kassen können im Rahmen der Rabattverträge nämlich auch eine komplette oder teilweise Zuzahlungsbefreiung festlegen.

Eigentlich gilt der vom GKV-Spitzenverband festgelegte Festbetrag bundesweit für alle Kassen. Liegt der Verkaufspreis mindestens 30 Prozent unter diesem Festbetrag, muss keine Zuzahlung geleistet werden. Ansonsten werden zehn Prozent des Arzneimittelpreises fällig, jedoch mindestens fünf und maximal zehn Euro. Soweit bekannt.

 

 

„Kassenspezifische Zuzahlungsermäßigung“

Verkompliziert wird die Situation jedoch dadurch, dass die Kassen mit den Rabattverträgen auch Ermäßigungen bei der Zuzahlung vereinbaren können. Dasselbe Präparat kann damit für einen Versicherten zuzahlungsbefreit sein, während der andere Zuzahlung leisten muss. Für die Apotheke ist das in doppelter Hinsicht ärgerlich: Neben dem organisatorischen Aufwand muss sie sich mit dem Unmut der Kunden auseinandersetzen.

 

Sachlich erklären

In der Wahrnehmung einiger Kunden landet die Zuzahlung „ohnehin in der Tasche der Apotheker“. Dass diese zusätzlich noch variieren kann, scheint diese falsche Meinung noch einmal zu bestätigen: Der Verdacht entsteht, die Apotheke betreibe unfaire Preispolitik. Um diesen Anschein zu vermeiden, sollte direkt bei der Abgabe auf die Zuzahlung aufmerksam gemacht werden. Geschieht das erst bei eingehender Beschwerde, befindet sich das abgebende Personal gleich in einer ungerechtfertigten Defensiv-Position.

 

Bestens informiert

Auf der anderen Seite muss bei der Abgabe klar sein, wie viel Zuzahlung eingezogen werden muss. Da sich Rabattverträge bekanntlich regelmäßig ändern ist es nicht einfach, den Überblick zu behalten. Hilfe kommt aus dem Warenwirtschaftssystem und dem Modul RX-CONTROL des ADGCOACH3: Frühzeitig über Änderungen informiert fällt es leichter, sich auf die neuen Rahmenbedingungen einzustellen.